Hessischer Bildungsserver / Hauptschulen in Hessen

Übergang in die Berufsausbildung

Schülerinnen und Schülern, die nach dem Hauptschulabschluss bzw. nach Erwerb des qualifizierenden Hauptschulabschlusses eine Berufsausbildung anstreben, stehen zahlreiche Ausbildungsberufe zur Verfügung.

 

Hierfür bietet die Schule eine intensive Laufbahnberatung an. In diesem Zusammenhang ist eine frühzeitige und enge Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrkräften außerordentlich wichtig. In der Schule leisten das Fach Arbeitslehre, Betriebspraktika, kontinuierliche Praxistage und Betriebserkundungen wesentliche Beiträge zur Orientierung auf die Berufs- und Arbeitswelt.

 

Viele außerschulische Einrichtungen leisten zusätzliche Hilfe bei der Auswahl eines geeigneten Berufes und bei der Ausbildungsplatzsuche. Auskünfte hierzu erteilen neben der Bundesagentur für Arbeit die Handwerkskammern, die Innungen und die Industrie- und Handelskammern. Zusätzlich zu ihrer praktischen Ausbildung im Betrieb nehmen Auszubildende am Berufsschulunterricht teil.

 

Schülerinnen und Schüler ohne Hauptschulabschluss erwerben mit dem Abschlusszeugnis der Berufsschule einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschluss, wenn sie mindestens das Abgangszeugnis der Klasse 8 einer allgemein bildenden Schule nachweisen. Im Rahmen der beruflichen Bildung kann unter bestimmten Bedingungen auch gleichzeitig ein mittlerer Abschluss (Realschulabschluss) oder die allgemeine Fachhochschulreife erreicht werden.