Hessischer Bildungsserver / Förderschulen in Hessen

Beratungs-und Förderzentren

In ihrem Angebot richten sich die regionalen Beratungs- und Förderzentrum (r-BFZ) an Schülerinnen und Schüler mit Lern-, Sprach- und Verhaltensschwierigkeiten.

Einige Förderschulen nehmen als überregionale Beratungs- und Förderzentren (ü-BFZ) die Aufgaben in spezifischen Förderbereichen wahr, die u. a. Beeinträchtigungen des Sehens, des Hörens, der körperlichen und motorischen Entwicklung oder gravierende Beeinträchtigungen der Gesundheit betreffen.

Eine frühzeitige, qualifizierte Unterstützung durch Förderschullehrkräfte, eine Verzahnung der Förderarbeit von allgemeiner Schule und Förderschule führen dazu, dass Schülerinnen und Schüler mit erhöhtem Förderbedarf an der allgemeinen Schule verbleiben können und in ihrem Lebensumfeld stabilisiert werden. Dazu suchen die Förderschullehrkräfte die Schülerinnen und Schüler in den allgemeinen Schulen auf, beraten die Lehrkräfte und organisieren auf der Grundlage förderdiagnostischer Verfahren und Beobachtungen gemeinsam eine gezielte Förderung.

Die Erziehungsberechtigten können sich ebenfalls an die BFZ wenden, um eine Unterstützung und ggfs. eine Diagnostik zu beantragen. Die Förderschullehrkräfte stellen Kontakte zu Beratungsstellen der Kinder- und Jugendhilfe her und arbeiten mit anderen außerschulischen Institutionen zusammen. Die Zusammenarbeit zwischen den sonderpädagogischen Beratungs- und Förderzentren und den allgemeinen Schulen hilft nicht nur betroffenen Schülerinnen und Schülern sondern führt auch dazu, dass die Lehrkräfte der allgemeinen Schulen Anregungen für ihren differenzierten und individualisierten Unterricht erhalten.

Die r-BFZ stehen in Kooperationen mit den allgemeinen Schulen und haben in Vereinbarungen Grundlagen der professionellen Zusammenarbeit im Bezug auf inklusive Beschulung festgelegt.

Mittelfristig ( innerhalb der nächsten 5 Jahre) sollen alle regionalen Beratungs- und Förderzentren die Förderschwerpunkte Lernen, sozial-emotionale Entwicklung und Sprache abdecken und damit sowohl in der Prävention als auch in der Inklusion den allgemeinen Schulen in diesen Bereichen als Unterstützungssystem zur Seite stehen. Je nach Schulamtsbezirk gibt es derzeit unterschiedliche Entwicklungsstände.

Bei konkreten Fragestellungen der Zuständigkeiten wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Staatliches Schulamt