Hessischer Bildungsserver

Die Lernplattform Mauswiesel für Schülerinnen und Schüler der Grund- und Förderschulen

"Gibst du einem Menschen einen Fisch, hat er einmal etwas zu essen. Lehrst du ihn fischen, kann er sich sein Leben lang selbst ernähren" (nach einer chinesischen Volksweisheit).

Selbstständiges, selbstorganisiertes und eigenverantwortliches Lernen gewinnt mehr und mehr an Bedeutung hinsichtlich der Gestaltung des Unterrichts in den Schulen. Schülerinnen und Schüler bekommen immer mehr Verantwortung dahingehend, ihren Lernprozess selbstständig zu organisieren und verantwortungsbewusst zu verfolgen, d. h. sie müssen ihre Aufgaben und die dafür benötigte Zeit, die Vorgehensweise sowie die Dokumentation ihrer Lernergebnisse selbst einteilen. Im Idealfall erhalten Schülerinnen und Schüler sogar die Aufgabe, z. B. im Sachunterricht, je nach individuellen Lernvoraussetzungen und Leistungsvermögen, sich selbst gewählte Themen je nach Interessenslage zu erschließen, die sie anschließend ihren Mitschülerinnen und Mitschülern präsentieren.

Gerade auch im Hinblick auf die gegenwärtige Orientierung an Bildungsstandards ist dies wichtig, da nicht mehr die Fächer mit den einzelnen Inhalten im Vordergrund stehen, sondern das, was alle Kinder und Jugendliche am Ende ihrer schulischen Laufbahn wissen und können sollen. Dies führt zur Beschreibung von Kompetenzen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt von allen Lernenden erwartet werden. Zusammengefasst lassen sich allgemein folgende Kompetenzen herauskristallisieren: Fachkompetenz, Methodenkompetenz, Sozialkompetenz, Kommunikationskompetenz, Persönlichkeitskompetenz, Emotionale Kompetenz. Für die Schülerinnen und Schüler bedeutet dies, dass sie immer mehr Verantwortung für ihren Lernprozess erhalten. Der Unterricht baut somit auf den vorhandenen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler auf, ermöglicht den Erwerb neuer Kompetenzen und orientiert sich dabei an den Lernergebnissen.

Für die Unterrichtspraxis bedeutet dies an einigen Stellen ein Umdenken. Unterricht muss neu gedacht, strukturiert und verändert werden. Es müssen verschiedene Lernumgebungen gestaltet werden, in denen das selbstständige Lernen und Arbeiten seitens der Schülerinnen und Schüler möglich ist und umgesetzt werden kann.

Ein "neu" gedachter Unterricht korrespondiert auch mit einer veränderten Lehrerrolle:

  • Offenheit und Zielorientierung auf methodischer, inhaltlicher, kommunikativer und interaktiver Ebene
  • Verzicht auf starre Detailfestlegung
  • Lernen im Gleichschritt wird ersetzt durch Sensibilisierung für die Interessen der Kinder und deren individuellen Lernwegen
  • Beobachter, Begleiter und Berater während der Lernprozesse mit gezielten, persönlichen Hilfeangeboten
  • Individuelle Gespräche hinsichtlich der Lernprozesse der einzelnen Schülerinnen und Schüler

Ein altes Sprichwort von Plutarch (um 46-120 n. Chr.) fasst diese Gedanken zusammen: "Der Geist ist kein Schiff, das man beladen kann, sondern ein Feuer, das man entfachen muss."

Die Lernplattform Mauswiesel für Schülerinnen und Schüler der Grund- und Förderschulen leistet einen beachtlichen Beitrag für diese Form von Unterricht. Den inhaltlichen Angeboten liegt ein konstruktivistischer Ansatz zu Grunde, der sich an den Prinzipien des selbstständigen und entdeckenden Lernens orientiert. Somit bietet die Lernplattform Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, im Internet selbstständig zu arbeiten.

Wiesel - Wissen einfach selbstständig lernen

Die Arbeit mit der Plattform erfordert von den Schülerinnen und Schülern mehr Eigenverantwortung. Sie fördert das selbstständige, selbstorganisierte Lernen und nutzt dabei das Interesse seitens der Schülerinnen und Schüler an neuen Medien. Weiterhin trägt die Lernplattform Mauswiesel zur Methodenvielfalt und Förderung in einem kompetenzorientierten Unterricht bei. Lehrkräfte werden hinsichtlich eines modernen Unterrichts in ihrer Arbeit durch die Lernplattform Mauswiesel unterstützt.

Wie kam es zu der Lernplattform und zu dem Namen Mauswiesel?

Mauswiesel - die sechs BereicheZunächst entstand das Projekt Mauswiesel durch Eigeninitiative engagierter Lehrkräfte aus dem Grund- und Förderschulbereich, die sich eine Plattform wünschten, auf der Schülerinnen und Schüler im Unterricht, je nach individuellen Interessen und unterrichtlichen Themenschwerpunkten, nach Informationen recherchieren sowie sich selbstständig Themengebiete erschließen können. Dabei stand auch der Gedanke im Vordergrund, dass das Recherchieren über verschiedene Internetsuchmaschinen, wie Google, umgangen werden sollte, da die konkrete Suche nach geeigneten Verweisen für Schülerinnen und Schüler im Grundschul- und Förderschulalter auf diesem Weg ineffektiv ist und die Lernzeit, die für die Recherche notwendig ist, nicht optimal genutzt werden kann.

Das Wort Mauswiesel entstand in Anlehnung an das Projekt WiseL (Wissenszentrum selbstständigen Lernens) der hessischen Landesregierung für weiterführende Schulen und an die kleinste Wieselart (Mauswiesel). Wiesel steht außerdem für Wissen einfach selbstständig lernen.

Im Zuge der Vorüberlegungen zu den Angeboten der Lernplattform wurde das Projekt seitens des Hessischen Bildungsservers aufgegriffen und hinsichtlich der Technik entwickelt. Die grafische Gestaltung der Lernplattform übernahm ein Grafikbüro. Begleitet wird das Projekt vom Institut für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe der Johann-Wolfgang-Goethe Universität Frankfurt am Main. Als Kooperationsprojekt des Deutschen Bildungsservers und der Landesbildungsserver Hessen, Hamburg, Niedersachsen und Saarland wird die Lernplattform aktuell weiterentwickelt. Im Vordergrund der Projektarbeit steht die inhaltliche Ausgestaltung der einzelnen Themenbereiche durch Webquests und Lernpfade.

Wie finden Schülerinnen und Schüler Materialien?

Die letzte Ebene der Plattform MauswieselDie Lernplattform Mauswiesel gliedert sich in sechs Bereiche: Wissen, Mathematik, Deutsch, Kunst/Musik, Logik/Spiel. Kindgerecht und ansprechend wirkt die Startseite dadurch, dass die einzelnen Bereiche durch Bildsymbole hervorgehoben werden und das blinzelnde Mauswiesel links oben die Schülerinnen und Schüler motiviert, mit der Lernplattform zu arbeiten. Per Mausklick auf die einzelnen Bereiche gelangen Schülerinnen und Schüler auf die nächste Ebene der Themenfelder. Diese orientieren sich an den Themen, die im Unterricht in den Grund- und Förderschulen zum Einsatz kommen. Wenn sie dann ein Thema auswählen, gelangen sie zu den eigentlichen Inhalten.

Klicken Schülerinnen und Schüler zum Beispiel auf den Bereich Wissen, so öffnet sich eine Seite mit einer Reihe von Lernfeldern von "Kinderseiten" bis "Unsere Erde". Suchen Schülerinnen und Schüler etwas aus dem Lernfeld "Natur, Umwelt und Technik", so klicken sie auf die entsprechende Schaltfläche bzw. das zugehörige Icon und gelangen in die nächste Ebene.

Jetzt haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, gezielt ein Thema anzuklicken, z. B. Experimente, und erreichen somit die letzte Ebene der Plattform, nämlich die Verweise auf kindgerechte Internetseiten zu diesem Thema.

Die einzelnen Verweise sind mit einer kurzen Überschrift versehen. Ein kurzer Text informiert Schülerinnen und Schüler inhaltlich über den Verweis. Rechts oben befindet sich zur Information der Schülerinnen und Schüler die Angabe der Klassenstufen, visualisiert durch die Anzahl der Sterne, für die der Verweis geeignet ist. Mit dem Button "Hier geht es zur Seite" gelangen Schülerinnen und Schüler zu den entsprechenden Seiten im Internet.

Wie wird sichergestellt, dass die Materialien kindgerecht sind?

Innerhalb der Lernplattform steht ein breites Spektrum an  Webquests, Lernpfaden, Mediendateien, Arbeitsblättern, Lernhilfen, Lernspielen und Wissenstests zur Verfügung, die ohne Ausnahme durch qualifizierte Lehrkräfte geprüft wurden. Bei der Auswahl der Materialien achtet die Onlineredaktion streng darauf, dass die Aspekte des Jugendmedienschutzes berücksichtigt werden. Außerdem werden die Angebote so ausgewählt, dass möglichst wenig Werbung auf den Trefferseiten zu finden ist und der Anteil an informativem und wissenswertem Material deutlich überwiegt. Dennoch ist es manchmal nicht zu vermeiden, dass Werbeanzeigen auf einzelnen Seiten zu finden sind. Deshalb sollte über das Problem "Werbung" allgemein bei der Nutzung des Internets im Unterricht mit Schülerinnen und Schülern gesprochen werden, auch im Sinne der Medienkompetenz, die die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Arbeit entwickeln sollen. Unterstützend hierfür bietet Mauswiesel ein Lernarchiv über Werbung im Internet.

Wie finden sich Schülerinnen und Schüler auf Mauswiesel zurecht?

Über die Navigationszeile links oben auf der Seite können sich die Schülerinnen und Schüler orientieren. Sie sehen, wo sie sich befinden und welchen Weg sie gegangen sind. Mit den Vorwärts- und Rückwärts-Schaltflächen rechts oben auf der Seite können sie sich vor und zurück bewegen. Ein Klick auf das Mauswiesel-Logo führt immer auf die Startseite.

Des weiteren haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, über die Suchfunktion auf der Lernplattform Mauswiesel gezielt nach Themen zu suchen. In das Feld "Suche" geben Schülerinnen und Schüler ein Thema ein und bekommen die Materialien angezeigt, die auf der Lernplattform Mauswiesel zu finden sind.

Wo finden Lehrkräfte Informationen zu den Materialien auf Mauswiesel?

Das Online-Lernarchiv Über den Verweis "Online-Lernarchiv" rechts oben auf jeder Seite der Online-Lernplattform Mauswiesel gelangen Lehrkräfte zu den entsprechenden thematischen Lernarchiven für Grund- und Förderschulen auf dem Hessischen Bildungsserver. Dort finden sie die Ressourcen wieder, die für Schülerinnen und Schüler auf der Lernplattform Mauswiesel stehen, mit näheren Beschreibungen für Lehrkräfte. Ergänzend sind in den Lernarchiven weitere interessante Verweise zu den entsprechenden Themengebieten für die unterrichtliche Vorbereitung zu finden.

Worum handelt es sich bei Webquests und Lernpfaden?

Die Online-Redaktion entwickelt in zunehmenden Maße eigene Angebote als Webquest oder Lernpfad. Beide bieten den Schülerinnen und Schüler eine Sammlung von Materialien und Aufgabenstellungen an einem Ort. Die mit dem Einsatz dieser Medien verbundenen Intentionen sind jedoch unterschiedlich. Die nachstehende Tabelle stellt die wichtigsten Aspekte im Hinblick auf die unterrichtliche Arbeit vor.

Gegenüberstellung Lernpfade und Webquests
   Lernpfad
Webquest
Beispiel Namen-Nomen kennenlernen Adjektive
Allgemein Bei einem Lernpfad gehen Schülerinnen und Schüler schrittweise am Computer vor. Sie dokumentieren ihre Arbeitsergebnisse kontinuierlich und überprüfen selbstständig ihren Lernzuwachs. Bei einem Webquest entscheiden Schülerinnen und Schüler eigenständig über Ablauf, Dokumentation und Präsentation. Arbeitsschritte, Linklisten und Bewertungsbögen stehen ihnen zur Verfügung, um komplexe Themen online zu bearbeiten.
Ziel Die vorgegebenen Quellen müssen alle bearbeitet werden. Mit einem Quiz, einem Test oder einer Aufgabe wird jeder Arbeitsschritt abgeschlossen. Das Ergebnis wird jeweils dokumentiert. Es stehen für die Bearbeitung verschiedene Quellen zur Verfügung, die mit der Aufgabe der Selektion und der Recherche für die Arbeit genutzt werden können. Nach den einzelnen Arbeitsschritten findet ein Austausch über die Zwischenergebnisse und die weitere Vorgehensweise innerhalb der Arbeitsgruppe statt. Am Ende steht eine Gruppenpräsentation innerhalb der Klassengemeinschaft, z. B. in Form eines Vortrages, einer Ausstellung, eines Plakats, eines Produktes, einer Wandzeitung oder einer Power Point Präsentation.
Thema Das Thema ist begrenzt. Die Vorgehensweise der Bearbeitung des Themas ist in Schritten festgelegt und der Themenschwerpunkt ist vorgegeben. Das Thema lässt verschiedene Zugangsweisen offen, es vermittelt einen Überblick und eine Vernetzung zu anderen Themen.
Arbeitsformen Einzel- oder Partnerarbeit. Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit.
Kriterien für die Bewertung Korrektheit der Aufgabenergebnisse. Den Schülerinnen und Schülern steht ein Bewertungsbogen zur Verfügung, der in der Gruppe selbstreflektierend ausgefüllt werden sollte. Weiterhin kommt ein allgemeines Feedbackgespräch nach der Gruppenpräsentation von Seiten der Klassengemeinschaft hinzu.
Einsatz im Unterricht In einer konkreten Unterrichtseinheit. Allgemeine Unterrichtsformen, die das selbstständige, selbstorganisierte und eigenverantwortliche Lernen innerhalb der Unterrichtszeit ermöglichen, wie Projektarbeit, Freie Lernzeiten…
Zeit Zeitlich absehbare Bearbeitungszeit über eine oder mehrere Unterrichtsstunden. Individuelle Einteilung der Arbeitszeit über mehrere Unterrichtswochen hinweg.
Didaktische Bewertung Angeleitetes Lernen nach Curriculum.  Förderung des selbstorganisierten, selbstständigen, eigenverantwortlichen und verantwortungsbewussten Lernens.

Die Lernplattform Mauswiesel mit ihren Webquests und Lernpfaden kann im Unterricht dann eingesetzt werden, wenn z. B. "Freie Lernzeiten" an bestimmten Tagen zur Verfügung stehen, um je nach individuellen Interessen Themengebiete zu erschließen, diese zu dokumentieren und anschließend zu präsentieren. Wochenplanarbeit, Stationsarbeit sowie Projektarbeit sind ebenfalls erprobte Unterrichtsformen, in denen das Arbeiten mit der Lernplattform integriert werden kann.

Die Schülerinnen und Schülern haben in diesen Lernzeiten die Möglichkeit, sich vertieft und intensiv mit einer Thematik auseinanderzusetzen und diesbezüglich ihr Wissen selbstständig zu erweitern und nach der Bearbeitungszeit ihre Mitschülerinnen und Mitschüler in einer gemeinsamen Präsentations- und Reflektionsphase darüber zu informieren.

Findet die Lernplattform Mauswiesel im Unterricht und darüber hinaus, z. B. beim gemeinsamen Lernen im Ganztagesbereich oder im häuslichen Bereich zwischen Kindern und Eltern ihren Platz, so werden die Schülerinnen und Schüler ermuntert, eigene Wege zu gehen. Dies ist ein Schritt, selbstständiges, selbstorganisiertes und eigenverantwortliches Lernen auf breiter Ebene zu fördern.